You are currently viewing Wie kann ich eine WordPress Seite offline stellen?

Wie kann ich eine WordPress Seite offline stellen?

Jeder, der eine WordPress Website besitzt oder verwaltet, kennt diesen Fall: Du möchtest gerne in Ruhe im Hintergrund an deiner Webseite arbeiten, ohne dass die breite Öffentlichkeit sieht, an was du arbeitest. Dann stellt sich oft auch die Frage: Wie kann ich meine WordPress Seite offline stellen, so dass ich im Hintergrund daran arbeiten kann? Um das Ganze zu lösen, gibt es relativ einfache Tipps und Tricks, die ich dir gerne zeigen möchte.

Werbung



Die einfache Methode für Anfänger

Die einfachste Methode ist die, bei der man sich ein Wartungsplugin herunterlädt, die deine WordPress Website in den Wartungsmodus versetzt. Du kannst dir relativ einfach ein neues Wartungsplugin mithilfe der folgenden Schritte herunterladen:

Erste Schritte um eine WordPress Seite offline zu stellen

Du gehst als Erstes in das WordPress Dashboard. Auf der linken Seite findet sich ein Reiter mit dem Namen „Plugins“. Hier klickst du drauf. Es öffnet sich eine Tabelle, der bereits installierten Plugins deiner Website. Nun klickst du auf den Button „Installieren“. Jetzt sollte sich eine neue Seite öffnen, wo man nach Plugins suchen kann. In das Feld „Stichwort“ auf der rechten Seite gibst du nun den Begriff „Maintenance“ ein.

Jetzt sollte sich eine Liste an allen WordPress-Wartungsplugins öffnen. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit zwei dieser kostenlosen Plugins gemacht, die ich dir jetzt näher vorstellen möchte.


1. Maintenance von Webfactory

Kurz vorab prüfen, ob das Plugin Maintenance – WordPress-Plugin mit deiner WordPress – Version kompatibel ist. Wenn ja: Dann einfach hier auf „Jetzt installieren“ und dann „Aktivieren“ klicken. Sobald das Plugin installiert wurde, gelangt man wieder auf die Übersicht aller Plugins. Hier kann man dann nach dem installierten Plugin suchen und unter „Settings“ wichtige Einstellungen vornehmen. Die Einstellungen sind in der Regel selbsterklärend. Wichtig ist nur zu wissen, dass sobald man auf den Button „Maintenance On“ ganz oben klickt, der Wartungsmodus eingeschaltet ist. Dass heißt, dass nun Nutzer in der Zeit auf eine Wartungsseite geleitet werden. Solange bis du mit deinen Anpassungen fertig bist. Du selbst kommst wie gewohnt über den WordPress Login auf dein Backend und kannst in Ruhe an deiner Seite arbeiten.

Bist du fertig mit deinen Anpassungen, so klickst du nur noch auf den Button „Maintenance off“ ganz oben und deine Seite ist wieder für alle zugänglich.


2. CMP – Coming Soon & Maintenance Plugin von NiteoThemes

Für das Plugin „CMP – Coming Soon & Maintenance Plugin“ ist die Vorgehensweise ähnlich. Vor der Installation prüfst du, ob das Plugin mit deiner WordPress – Version kompatibel ist. Wenn ja: Dann einfach im Bereich Plugins -> Installieren -> unter dem Stichwort „Maintenance“ auf „Jetzt installieren“ und dann „Aktivieren“ klicken. Sobald das Plugin installiert wurde, gelangt man wieder auf die Übersicht aller Plugins. Hier kann man dann nach dem installierten Plugin suchen und unter „CMP Settings“ wichtige Einstellungen vornehmen. Die Einstellungen sind in der Regel selbsterklärend.

Wichtig ist nur zu wissen, dass sobald man auf den Button „CMP Status Enabled“ ganz oben klickt, der Wartungsmodus eingeschaltet ist. Weitere Einstellungen wie Inhalte für die Wartungsseite kannst du über die Tabs oben in der Leiste durchführen. Dass heißt, dass nun Nutzer in der Zeit auf eine Wartungsseite geleitet werden. Solange bis du mit deinen Anpassungen fertig bist! Du selbst kommst wie gewohnt über den WordPress Login auf dein Backend und kannst in Ruhe an deiner Seite arbeiten. Bist du fertig mit deinen Anpassungen, so klickst du nur noch auf den Button „CMP Status Disabled“ ganz oben und deine Seite ist wieder für Besucher zugänglich.

Beide Plugins sind in der Regel kostenlos, solltest du aber weitere Funktionen nutzen wollen, so gibt es noch die jeweilige Premium-Variante dazu. Hier erhältst du dann den vollen Funktionsumfang dieser Plugins.

Jetzt möchte ich dir aber noch die Methode für fortgeschrittenere WordPress-Anwender zeigen:

Die fortgeschrittene Methode

Wer kein zusätzliches Plugin installieren mag, der kann gerne folgende Schritte dafür nutzen, eine WordPress – Seite offline zu stellen. Und zwar geht man dafür in die functions.php Datei und fügt folgenden Code hinzu:

function wp_maintenance_mode() {
if ( !current_user_can( 'edit_themes' ) || !is_user_logged_in() ) {
wp_die('Diese Website wird gerade gewartet. In Kürze wird die Seite wieder für Sie verfügbar gemacht.');
}
}
add_action('get_header', 'wp_maintenance_mode');

Der Code wird dabei am Ende der Datei eingefügt und bewirkt, dass Besucher deiner Webseite, die folgende Meldung angezeigt bekommen

Diese Website wird gerade gewartet. In Kürze wird die Seite wieder für Sie verfügbar gemacht.

Fazit

Du siehst, es ist wirklich kein Hexenwerk, eine WordPress Seite offline zu stellen. Falls du hierzu weitere Fragen haben solltest, so würde ich mich sehr über eine Nachricht unter kontakt@raster-und-pixel.de freuen.

* Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link. Wenn du dich für diesen Anbieter entscheidest, erhalte ich eine Provision. Du zahlst dadurch nicht mehr und ich stelle weiterhin nur die Produkte vor, die ich selbst ebenfalls nutze.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Silvia

    Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen. Wenn man – wie ich – nicht so im Thema ist, dann braucht man solche Hinweise wie von dir. Danke dafür 🙂

Schreibe einen Kommentar