You are currently viewing Wie erstelle ich ein Menü in WordPress?

Wie erstelle ich ein Menü in WordPress?

Jeder, der für sich oder andere eine WordPress Website erstellen will, steht früher oder später vor folgender Fragestellung: Wie kann ich ein Menü erstellen? Oder auch: „Wie bearbeite ich ein bestehendes Menü?“ Ehrlich gesagt ist das gar nicht so schwer! Damit du siehst, wie man das Ganze bewerkstelligt, möchte ich dir eine kleines Tutorial an die Hand geben, wie man in WordPress ein Menü erstellen kann.

Los geht´s!

‎In diesem Artikel‎

Werbung



Drei essentielle Schritte um ein WordPress Menü zu erstellen

1. Menü erstellen und benennen‎

‎Zuallererst loggst du dich in dein WordPress Backend ein. Auf der linken Seite findest du den Punkt „Design“. Bei Klick auf „Design“ öffnet sich ein Untermenü. Hier wählst du den Punkt „Menü“ an.

Dadurch gelangst du auf den WordPress Menü Bildschirm. Hier einfach auf „erstelle ein neues Menü“ klicken und einen Namen für dein Menü vergeben. Achte darauf, dass es ein Namen ist, der sich leicht wiederfinden lässt. Also nicht einfach Menü nennen. Das erleichert eine spätere Suche nach dem Menünamen erheblich. ‎

‎Die Position des Menüs in deinem Theme ist auch noch ein wichtiger Punkt. Soll dein Menü im Kopfbereich deiner Seite erscheinen, macht es Sinn, hier „Allgemein“ anzuwählen. Ein Menü im Fußbereich befindet sich im „Footer“. Das Häkchen bei „Mobil“ würde ich erst mal nicht anwählen.

Das Menü ist nun erstellt. Aber es ist noch leer! Im nächsten Schritt füllen wir das Menü nun mit Leben!‎

2. Menüpunkte hinzufügen

‎So, nun geht es an die Inhalte deines Menüs. Auf der linken Seite kannst du nun alle Elemente, die du zu deinem Menü hinzufügen willst, hinzufügen. Wir beschränken uns hier auf „Seiten“. Ebenso können auch Beiträge, Individuelle Links und Kategorien einem Menü zugeordnet werden.

Im Bedienfeld einfach auf „Seiten – Alle anzeigen klicken“ und es öffnet sich eine komplette Liste aller veröffentlichten Seiten auf deiner Webseite. Bei Klick auf die Kontrollkästchen lassen sich dann auch die gewünschten Seiten in dein Menü hinzufügen. ‎Danach nur noch den Button „Zum Menü hinzufügen“ anklicken. Fertig!

‎Nachdem du nun eine oder mehrere Seiten deinem Menü hinzugefügt hast, kannst du im rechten Block jede einzelne Seite aufrufen und weitere Einstellungen tätigen. Insbesondere der Name unter „Angezeigter Name“, wie er im Menü genannt werden soll, kann hier deinen Wünschen angepasst werden. Das ist super praktisch, wenn deine Seitenbenennungen sehr lang sind, und du einen kürzeren Namen für deinen Menüeintrag bevorzugst.

Auch lässt sich die Reihenfolge der Elemente bzw. Seiten durch Drag and Drop verändern.

‎Wenn du mit dem Hinzufügen von Seiten zum Menü fertig bist, einfach zum Speichern auf den Button „Menü speichern“ klicken.‎

3. Drop-down Menüs erstellen

‎Um ein Untermenü oder auch Drop-down Menü zu erstellen, kann man die einzelnen Elemente bzw. Seiten neuorganisieren. Einfach per Drag and Drop‎ die gewünschte Seite unter und leicht rechts neben einer Seite der obersten Seite ziehen. Das wars auch schon!

Jetzt wird es Zeit unbedingt einmal den blauen Button  „Menü speichern“ zu betätigen, damit alle Einstellungen übernommen werden.

Doch wie entferne ich nun eine Seite aus einem WordPress Menü?

‎Das ist ganz einfach! Zuerst navigiert man auf zurück auf die Seite „Design -> Menü“. Hier nun das Element oder die Seite auswählen, die man entfernen möchte. Und dann einfach auf den Link „Entfernen“ klicken. Damit ist die Seite nicht mehr im Menü. Keine Angst, die Seite ist weiterhin vorhanden, nur halt eben nicht mehr im Menü.

Zum Schluss

Dein Menü ist nun nach deinen Wünschen erstellt. Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen. Falls du Fragen/Anmerkungen zu diesem kleinen Tutorial hast, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mir einen kleinen Kommentar da lassen oder mir unter kontakt@raster-und-pixel.de schreiben könntest.

* Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link. Wenn du dich für diesen Anbieter entscheidest, erhalte ich eine Provision. Du zahlst dadurch nicht mehr und ich stelle weiterhin nur die Produkte vor, die ich selbst ebenfalls nutze.

Schreibe einen Kommentar